Suche
Suche Menü

Erwartungen an die Bundesregierung: Schafft Transparenz über die Beschlüsse des Klimakabinetts!

Scientists for Future mit Fragenkatalog an die Regierung

18.09.2019 | Anlässlich der Sitzung des Klimakabinetts am kommenden Freitag und der zu erwartenden Beschlüsse, die zur Einhaltung der Pariser Klimaziele führen sollen, fordern die Scientists for Future (S4F) die Bundesregierung auf, maximale Transparenz bei der Bekanntgabe ihrer Vorschläge herzustellen. Die vorab bekannt gewordenen Stellungnahmen der Parteien zur Klima- und Nachhaltigkeitspolitik zeigen, dass eine solche Transparenz nicht gegeben ist. „Bitte Klartext! Wir fordern die beteiligten Politiker*innen auf, dafür zu sorgen, dass die gefassten Beschlüsse für jede*n Bürger*in durchschaubar in ihrer Tragweite und Wirkung sind“, äußern sich die Scientists for Future. Sie haben dazu einen entsprechenden Katalog von Fragen an die Bundesregierung veröffentlicht, der auf den Webseiten von S4F zu finden ist.

Zur Transparenz gehöre vor allem, die Wirksamkeit der Treibhausgasminderung in den einzelnen Sektoren klar zu benennen und, im Sinn der Klimagerechtigkeit, die Verhältnismäßigkeit der bundesdeutschen Emissionen präzise zu bestimmen, denn der Pro-Kopf-Verbrauch in allen Industrienationen unterscheidet sich drastisch von dem der ärmeren Länder. Eines habe die weltweite Protestbewegung der Fridays for Future deutlich gemacht: ein „Weiter so!“ kann es nicht mehr geben und die Menschen sind bereit für den gesellschaftlichen Aufbruch in die klimaneutrale Zukunft  ̶  vorausgesetzt, man erklärt ihnen den Weg.

Fragen von S4F an die Bundesregierung zur Herstellung von Transparenz: https://www.scientists4future.org/2019/09/transparenz-erwartungen-klimakabinett/

Kontaktinformationen
Infos für Medienschaffende

___________________

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. DANKE S4F! Das ist als aktives PFF Mitglied mein Kommentar. Dank an alle S4F für die unermüdliche wertvolle fachliche Unterstützung, den Druck, der seitens der Experten auf die Regierung ausgeübt wird, die vielen Publikationen und öffentlichkeitswirksamen Auftritte ( dank auch an Herrn E. v. Hirschhausen – der Artikel zum Thema Fleischkonsum hat sogar meinen Mann beinahe zum Vegetarier werden lassen – ), die Entlastung der jüngeren Generation durch SFF – wir sind gerade alle so sehr darauf angewiesen. Ich bin in Teilen meines Lebens zum Klimaaktivistin geworden – aber eben keine Wissenschaftlerin.. Together for Future – eine andere Wahl haben wir nicht…

    Antworten

  2. Moin,
    ich bin dafür, dass FFF und Scientists for Future gemeinsam den Rücktritt von Merkel fordern!
    Wenn sie keinen Bock hat zu handeln und wie wir ja alle wissen seit Jahren die Macht und Möglichkeit dazu hätte, aber weiterhin alles blockiert, dann muss sie zurücktreten und denjenigen Platz machen die endlich handeln wollen. Die Sache ist einfach zu wichtig um noch länger abzuwarten. Nur streiken und Demos allein funktionieren nicht. Bitte gebt das auch an SfF (Ramstorf, Quaschning) weiter.
    danke, ein alter Umweltkämpfer!

    Antworten

  3. Der Klimawandel verandert unsere Umwelt und wird auch unser Leben in Deutschland verandern. Er hat unter anderem Einfluss auf unser Wohnen, Arbeiten und unsere Gesundheit. Um auf die Folgen des Klimawandels vorbereitet zu sein, legte die Bundesregierung 2008 eine Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) vor. Die Strategie, die 2011 mit einem Aktionsplan unterlegt wurde, schafft einen Rahmen zur nationalen Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels und etabliert einen mittelfristigen Prozess, in dem mit den betroffenen Akteuren der Handlungsbedarf sowie mogliche Anpassungsma?nahmen entwickelt und umgesetzt werden sollen. Mit der Strategie bundelt die Bundesregierung, die in den verschiedenen Bundesministerien laufenden Arbeiten zur Anpassung an den Klimawandel in einem gemeinsamen Rahmen. Bis Mitte der Legislaturperiode wird die Bundesregierung einen Fortschrittsbericht zur Umsetzung und konkreten Schritten zur Weiterentwicklung der Deutschen Anpassungsstrategie vorlegen.

    Antworten

  4. Zwei kleine Gedichte als Aufruf zum Klimaschutz:

    Das oberste Gebot der Zeit
    muss heißen Nachhaltigkeit.

    FÜR DEN BLAUEN PLANETEN

    Der Mensch, dieses kluge Wesen,
    Kann im Gesicht der Erde lesen.
    Er sieht die drohende Gefahr,
    Spürt die Erwärmung Jahr für Jahr.
    Homo sapiens muss aufwachen,
    Seine Hausaufgaben machen.

    Der Handel mit Emissionen
    Wird unser Klima nicht schonen.
    Weg vom ewigen Wachstumswahn,
    Braucht es einen weltweiten Plan.
    Für den Planeten, die Menschheit,
    Geh’n wir’s an, es ist an der Zeit.

    Kämpfen wir für Mutter Erde,
    Dass sie nicht zur Wüste werde.
    Retten wir uns’ren Regenwald,
    Gebieten der Kohle Einhalt.
    An alle Welt geht der Appell,
    Klimawandel ist universell.

    Weisen wir jetzt entschlossen
    Die Klimakiller in die Schranken.
    Bremsen wir Trump und Genossen,
    Der blaue Planet wird uns danken.

    FOR THE BLUE PLANET

    The earth is our mother,
    We will not have another.
    There’s no better place to find
    For animals, plants, mankind.

    Green woods, beautiful lakes,
    Nature has got what it takes.
    We have to keep clean the air,
    As environment everywhere.

    Put an end to coal mining,
    Nuclear power and fracking.
    Climate concerns all nations,
    Just as plastic in the oceans.

    For good living day and night
    Must change darkness and light.
    Our planet, so wonderful blue,
    We will always protect, We do!

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.